Filter öffnen
M  W  D  Alle

Manfred H. Freude


Manfred H. Freude © privat
Manfred H. Freude
1948
Aachen
Aachen
Aachen
Regio Aachen, Rheinland komplett
Lyrik, Bühne/Drama, Sachbuch
Harscampstraße 51
52062 Aachen

Arbeitsproben (4)

 

KÄMEST DU WIEDER

Kämest du wieder weiße Wolke eines Tages
die von Westen nach Osten fliegt
Kämest du wieder eines schönen Tages ohne zu wissen
im frühen September eines schönen Tages

Weiße Wolke kämest du wieder an diesem schönen
unendlichen Tag so weiß wie heute jetzt himmelhoch
Wie du vorbeiflogst mit Brüdern und Schwestern
Erzähle mir vom Gras von Sand vom Meer

Kämest du einmal zurück und erzählst eines Tages
du triffst mich hier wie immer wenn ich nach oben
schaue
ziehst du vorüber im weißen Kleid deiner Unschuld

Ich werde Trauer tragen und Blut wenn du
wiederkommst
und nie mehr gehen von diesem Platz
Mein Herz stand über dir es war die Sonne


LAND UNTER

Über den Hügeln des Meeres
Über den Bergen der See
Über den Halden des Wassers
Ist Taumelbersten lauter Tauben
Meerüberwandernd im Kahn
Rücksichtslos über den Fluten
Unter Windgetriebenen Wolken
Über Poseidons Reich
Über die Ferne der dunkelten Fluten
Überall im Aufund Ab dahintreibend
Wem trinken wir zu Ertrinkender
Deinem Totenhemd von Seetang
Fest halte ich das Ruder
Achte die Netze die Segel den Wind
Bis die Träne meines Auges
Das Meer zum Überfließen bringt


SPIEL NICHT ERHABENSCHÖN

Unbeugsam wie Gras
du, das Licht
senkrecht
unter deinen Füßen

vier Kerzen der Rede

kein Baum kein Auto kein Haus
das geht auch

Du spiele nicht mit den Sonnenkindern
Sei ernst im Blick bei der Sache
unbeugsam wie Moos
an Betonwällen
Unter Schnee und später
unter Blau

Spiel nicht
erhabenschön

Spiel nicht erhabenschön


FERNSTRAND

Insel des Angekommenseins
der Angekommenen
- wovon ?
vom Angekommenen -

Wegsein nur weg:
vom Dasein
von der Tragödie
entgegen dem Sonnenlicht
entgegen dem Fruchtwasser

Ich komme als Eroberer
und ging als Sklave
weiß und schwarz


Manfred H. Freude, geboren am 02. April 1948 in Aachen. Kunst-, (Ästhetik-), Philosophie-, (Lyrik-), Sprachen-, Literaturstudium an der RWTH Aachen. Erste Gedichte 1968, ab 2003 erste Internetveröffentlichung, Debüt 2005 mit "Keine Genichte - Alles Gedichte" (Gegenwartslyrik). Er veröffentlichte 85 Bücher, darunter 30 Lyrikbände, außerdem Bücher und Essays zu wissenschaftlichen, ästhetischen und politischen Themen, Theaterstücke und Autobiografien. Manfred H. Freude ist Projektleiter der Silbenschmiede des Literaturbüros Euregio Rhein-Maas Aachen, Mitglied des Literaturbüros Euregio-Rhein-Maas Aachen und Mitglied im Literaturhaus Köln. Er wohnt und lebt in Aachen.

Übergetragen - Fremd zur Nähe. epubli: Berlin 2020.
Draußen alles Natur. Erzählexperiment Freude beim Lesen. epubli: Berlin 2020.
Hinübergetragen; übergesetzt zur fremden Nähe. epubli: Berlin 2020.
Blut spritzte Gedichte. Kind Essay. epubli: Berlin 2018.
Widerschein der Morgendämmerung: Essays und Moralia. epubli: Berlin 2018.
Menschenautomat. Sammlung Essay. epubli: Berlin 2014.

Jahresabschiedsgedichte - Weihnachtsgedichte: Jahresabschlussgedichte, Weihnachten, Silvester. Guten Rutsch. FREUDE zum Fest. epubli: Berlin 2020.
Lieder der Liebe II. 100 Liebesgedichte. epubli: Berlin 2020.
Schwaigemund. Mundgerechter schweigender Mund. Gedichte. epubli: Berlin 2020.
SCHWAIGEN & NICHTSZ. Gesamtausgabe (Band 1+2). epubli: Berlin 2019.
TOD. Es kommt die Stunde. Gedichte. Die Frage nach Tod und Hoffnung. epubli: Berlin 2019.
Memorabilia. Aphorismen aus der verkommenen Welt: Traktat minimaler Theorien Sowohl als auch. Tractatus de doctrinis minimis fasciculum tractatus. epubli: Berlin 2019.
Das Original der japanischen Farbholzschnitte: Hokusai. Die große Welle. The Great Wave. Sammelgebiet Reprint und Original. epubli: Berlin 2019.
Der Gedanke trägt einen Regenschirm. Lyrik Band 12. epubli: Berlin 2019.
FREUDE beim Lesen. 2002 – 2006. Das dichterische Werk II. epubli: Berlin 2019.
Der verdrehte Hölderlin. epubli: Berlin 2019.
In einem Zug geschrieben. epubli: Berlin 2018.
Kurzwarenabteilung. Kurze & Kernige Lyrik. epubli: Berlin 2018.
Twitter, Chronikfiktionen und Twitterendlosgedicht. Lyrik. epubli: Berlin 2018.
In der Dunkelheit herrschen finstere Zeiten. Gedichte. epubli: Berlin 2017.
Alles Aachener Gedichte. Allemole Oecher Rümmelchere. Lyrik. epubli: Berlin 2016.
Beziehungsweise… Lyrik. epubli: Berlin 2015.
Blumenliebende. Lyrik. epubli: Berlin 2015.
Keine Genichte - Alles Gedichte. II. Band. epubli: Berlin 2015.
KontraVerse zur Kontroverse. Gedichte 10 Jahre 2003-2013. epubli: Berlin 2015.
Mallorkinische Reise II. Gedichte. epubli: Berlin 2015.
Wunden des Daseins. Lyrik. epubli: Berlin 2014.
In einem kalten Garten. Gedichte. Werk Band 9. Engelsdorfer: Leipzig 2014.
Das ganze Jahr. epubli: Berlin 2013.
Die Kunst der Bockgesänge. epubli: Berlin 2012.
Gedichte vom laufenden Meter. epubli: Berlin 2012.
Ich hörte Schweigen. Gedichte. Werk Band 8. Engelsdorfer: Leipzig 2012.
SCHWAIGEN & NICHTSZ. Band 2. epubli: Berlin 2012.
SCHWAIGEN & NICHTSZ. Band 1. epubli: Berlin 2012.
Freude des Bösen. epubli: Berlin 2011.
Mit freudschen Grüßen. Gedichte. Engelsdorfer: Leipzig 2011.
Die schweigenden Fische. Edition Werk Band 7. Engelsdorfer: Leipzig 2010.
Lieder der Liebe. 100 Liebesgedichte. Shaker Media: Düren 2010.
Widerwort und Widerstreit. Gedichte. Edition Werk Band 6. Shaker Media: Düren 2010.
Dichter im Gedicht. Edition Freude spezial. Engelsdorfer: Leipzig 2010.
Vom Hörensagen und Draufsätzen. Gedichte. Engelsdorfer: Leipzig 2008.
Alles aus einer Hand. Engelsdorfer: Leipzig 2007.
Denkheft und Schriftmal. Engelsdorfer: Leipzig 2006.
FREUDE. Das dichterische Werk. Shaker Media: Düren 2006.
Tödlicher Frieden. Gedichte. Engelsdorfer: Leipzig 2006.
Treibsand und Lianen. Gedichte. Engelsdorfer: Leipzig 2006.
Keine Genichte - Alles Gedichte. Engelsdorfer: Leipzig 2005.
Mallorkinische Reise. Gedichte. Pro-Literatur: Mammendorf 2005.

Sachsenprinzen-Tragödie. Theaterstück: Sächsischer Prinzenraub zu Altenburg anno 1455. epubli: Berlin 2020.  
1848. Theaterstück. epubli: Berlin 2012.
FREIHEIT. Ich bereue Nichts! Theaterstück. epubli: Berlin 2012.  
HIMMEL & HÖLLE. Theaterstück. epubli: Berlin 2012.
SPIEGEL der IDEALE. Theaterstück. epubli: Berlin 2011.
Machina oder Die Rettung. Theaterstück. Shaker Media: Düren 2010.

Kapitulation. Literamorgue. Land unter. Eiskalt. Warum du. Spiel nicht erhabenschön. Gedichte. In: www.ELS.de/Archiv/Wortwerkstatt
Eiskalt. Gedicht in niederländischer Übersetzung. In: www.Gedicht.nu

Schwaigenbedeutung. Von Schwaigen & Nichtsz. Band 3. epubli: Berlin 2021.
Über Dummheit, über das Wesen der Dummheit. epubli: Berlin 2021.
Parmenides Lied der Natur. epubli: Berlin 2020.
Wahl: Die Wahl, Das Schwaigen der Wähler. epubli: Berlin 2020.
MASSE macht´s. Schwaigen der Masse. epubli: Berlin 2019.
Genie, Wahnsinn, Suff. Band II. epubli: Berlin 2018.
Genie, Wahnsinn, Suff. epubli: Berlin 2018.
Schwaigen zur Kunst. Sachbuch. epubli: Berlin 2018.
Goethe für Arme, Goethe einmal anders. Sachbuch. epubli: Berlin 2018.
Der Scherz vom Widerspruch. Sachbuch. epubli: Berlin 2017.
Paul Celan. Leben, Dichtung und Kunst: Die Kunst, das ist, sie erinnern sich ... epubli: Berlin 2015 (erweiterte Auflage: 2020).
Hinter dem Sprechen ist Nichtsz. Sprachphilosophie. epubli: Berlin 2014.
Unaussprechbarkeit. Sachbuch. epubli: Berlin 2014.
Wieso es kein ICH gibt. Sachbuch. epubli: Berlin 2014 (2. Auflage: 2020).
Meindichten. Lyriktheorie. epubli: Berlin 2013.
ESKAPISMUSLYRIK. Lyriktheorie. epubli: Berlin 2012.
WAHRHEIT zur FREUDE - WAHRHEIT-DICHTUNG-PHILOSOPHIE. epubli: Berlin 2012.
Wir: Eine künstliche Konstellation. GRIN: München 2012.
Die Ganze Wahrheit. Sachbuch.  GRIN: München 2009.
Schlagwort & Dichterstreit. Engelsdorfer: Leipzig 2009.

Weh mir, Hölderlin II, Hölderlin Ihn mein ich. In: Hölderlinks. Hrsg. von Matthias Engels, Thomas Kade, Thorsten Trelenberg. Projektverlag: Bochum 2020.
In: Die 32 Schimmelarten des Joseph Brodsky. Hrsg. von Alexandru Bulucz. Mikrotext: Berlin 2019.
In: Wann wachsen Dir Flügel? Gedichte, Geschichten, Bilder. BoD: Norderstedt 2019.
Still! II. In: Versnetze_dreizehn. Hrsg. von Axel Kutsch. Ralf Liebe: Weilerswist 2019.
In: Klare Begegnungen - Jasná setkání. Deutsch-tschechischen Anthologie. Hrsg. von Klara Hurkova. Dauphin Praha: Prag 2018.
Das Leben begann im Sommer 65; Es ist nur Wind in ihnen. In: Versnetze_elf. Hrsg. von Axel Kutsch. Ralf Liebe: Weilerswist 2018.
Auch du. In: Versnetze_zehn. Hrsg. von Axel Kutsch. Ralf Liebe: Weilerswist 2017.  
In: Versnetze_neun. Hrsg. von Axel Kutsch. Ralf Liebe: Weilerswist 2016.  
In: Mein wilder Kampf gegen die Angst/ Korkuya Karşı Çılgın Kavgam. Deutsch-türkische Lyrikanthologie. Elif: Nettetal 2015.
In: Die Kerze brennt (dtsch./arab.). Hrsg. von Fouad EL-Auwad. BoD: Norderstedt 2015.
Liebeleer und sprachlos. In: worte im mond. Sperling: Schlüsselfeld 2015.
Meine Fenster schließe ich. In: Jahrbuch des zeitgenössischen Gedichts. Frankfurter Bibliothek. Brentano-Gesellschaft: Frankfurt a.M. 2015.
Goud. In: Dichten Voor Water, I love Rotterdam, Stiching Aquarius. Editie: War, Peace and Beauty. o.V.: 2015.
Nach dem Sommer folgt der Frühling. In: Bibliothek deutschsprachiger Gedichte, ausgewählte Werke, Band XVIII. Realis: Gräfelfing/München 2015.
Einen Weg der blind zurückgelegt. In: Versnetze_acht. Hrsg. Von Axel Kutsch. Ralf Liebe: Weilerswist 2015.
In: Syrischer Lorbeer. Lorbeer: Bielefeld 2015.
In: Über den Dächern das Licht - Nad střechami světlo. Deutsch-tschechische Anthologie. Hrsg. von Klara Hurkova. Dauphin Praha: Prag 2014.
Meine Fenster schließe ich. In: Jahrbuch des zeitgenössischen Gedichts. Frankfurter Bibliothek: Brentano Gesellschaft: Frankfurt a.M. 2014.
In: Aachener Kanon der Literatur. 100 kostbare Tipps für Buch-Liebhaber. Hrsg. Von Buchhandlung Schmetz/Vennen. o.V.: 2014.
In: Mein wilder Traum gegen die Zeit. Lyrikanthologie. Elif: Nettetal 2014.
In: Anthologie Spuren aus 30 Jahren Literaturbüro Euregio Maas-Rhein. o.V.: 2013.
Natürliche Zeichen. In: Versnetze_drei. Hrsg. von Axel Kutsch. Ralf Liebe: Weilerswist 2010.
In: Matjes, mild bis makaber. Deich: Wewelsfleth 2009.
Grenzfälle. In: Versnetze_zwei. Hrsg. von Axel Kutsch. Ralf Liebe: Weilerswist 2009.
In: Kunstraum-Lyrikwettbewerb. Jeder Friedensgedanke ein Gedicht. Frieden und Freiheit. Monsenstein und Vannerdat, Edition Octopus: Münster 2009.
Liebe der Nacht. In: Bibliothek deutschsprachiger Gedichte, ausgewählte Werke, Band X. Realis: Gräfelfing/München 2007.
Zweiter Stock. In: Frankfurter Bibliothek des zeitgenössischen Gedichts. Brentano-Gesellschaft: Frankfurt a.M. 2007.
Eisloch. In: OSTRAGEHEGE - Zeitschrift für Literatur und Kunst. 03/2006.
In: Jeder Friedensgedanke ein Gedicht. Anthologie. Jahrbuch 2006 des Kunstraum für Lyrik. o.V.: 2006.
In: Preisträger Anthologie Farbenfroh. MB: Wedemark 2006.
In: Preisträger Anthologien Markus Ferst. Winterrast, Schwarzes Afrika und Gefüllte Artischocken - Erotische Geschichten. o.V.: 2006.
Nachtlicht eines schönen Abends. In Liebe. So war die Liebe wie der Tag. Venus. Herz. Gedichte. In: Ein Zeichen von Dir. Engelsdorfer: Leipzig 2005.
Frühlingstrauminstinkte. Interpretation des Textes. In: Frühlingsgefühle - ein Sommernachtstraum. Gruppe 4w. CD. o.V.: 2005.
Welche Sprache spricht Europa. Gedicht. Die Junge Akademie Berlin. Bei Wanderausstellung Berlin, 2005.
In: Leben in der Großstadt. Sommerfelder: Kiel 2005.
In: Beziehungsweise. Gedichtband. MB: Wedemark 2005.
Zeitsphären in memoriam G. Benn u. E. Lasker-Schüler. In: Bibliothek deutschsprachiger Gedichte, ausgewählte Werke, Band VIII. Realis: Gräfelfing/München 2005.
In: LuuP e.V. im Park, 2005.
In: Literamus 27 – Älterwerden, 2004.
In: VDK Chor + Konzert Heft 3/2004.
In: LuuP e.V. im Park, 2003.

Gesang einer Nachtigall. Autobiografie. epubli: Berlin 2013.
Todeszug KZ Ravensbrück Hin und Zurück. epubli: Berlin 2013.

Sehe mich selber als: Zeitkritiker, Postromantiker, Sehnsucht nach Frieden.

Schreibe über WORTE, über Gedanken, über Zeit und Zeiten, über Tod, Abschied und Einsamkeit und den WEG, - SINN - Liebe - Kunst - Vergänglichkeit - Chorgesang - Politik - Hoffnung - Leben

schreibe über die ewig fröhlichen, über die Zeit der aufgesetzten Fröhlichkeit (Bunte Fahnen), die kein Auge, kein Ohr für Frieden finden (Bunte Fahnen wehen) und greifen nach der bereits abgehackten Hand (FÜR FRIEDEN) und (FLIEHE ATEM) fliehe den Atem der das Land bedroht. Dabei ist (DIE ZUKUNFT) die eisigkalte Zukunft so nah, im Traum ist alles anders, wirklicher, nicht so hässlich, es kann doch nicht sein das es so ist wie es ist (Engel tanzen) Abschied und Einsamkeit des Tangotänzers der nur das Licht im Saal lässt (TANGO) ...

Auskunft Autor

Aktualisiert 01.07.2021