Filter öffnen
M  W  D  Alle

Henning Heske


Henning Heske © privat
Henning Heske
1960
Düsseldorf
Krefeld
Düsseldorf, Krefeld, Dinslaken
Niederrhein, Rheinschiene, Rheinland komplett
Prosa, Lyrik, Kinder-/Jugendbuch, Kritiken

Pressedaten

Erläuterungen und Bedingungen

Pressefotos und Logos zum Download in der Datenbank LITon.NRW

Das Westfälische Literaturbüro in Unna e.V. pflegt im Rahmen der NRW-Literatur-Online-Datenbank LITon.NRW (ehemals www.nrw-literatur-im-netz.de) seit Herbst 2003 eine Foto-Datenbank mit hochauflösenden Fotos von Autor*innen sowie Fotos und Logos von literarischen Institutionen und Projekten aus NRW. Der Service richtet sich an Medien und Literaturveranstalter*innen, die auf diese Weise unkompliziert an Pressefotos und/oder Logos gelangen können. Dieser Service ist (in der Regel) kostenlos. Wenn ein*e Autor*in / eine Institution / ein Projekt Pressefotos bzw. Logos zur Verfügung gestellt hat, ist unter dem jeweiligen Profilfoto das bzw. die entsprechende/n Symbol/e aktiv (anklickbar). Klickt man darauf, klappt bei den Pressefotos ein neues Menü aus, worüber sich das/die Foto/s herunterladen lassen; bei den Logos öffnet sich direkt ein neues Fenster, worüber diese direkt heruntergeladen werden können. Einem Download steht nichts entgegen, wenn die folgenden Nutzungsbedingungen akzeptiert werden:

Alle Rechte vorbehalten. Die Bildmaterialien dürfen lediglich für die redaktionelle Berichterstattung bzw. von Veranstalter*innen für ihre Öffentlichkeitsarbeit unter Angabe des Copyrights bzw. des*der Urhebers*Urheberin (falls im Datensatz angegeben) honorarfrei verwendet werden. Andere Nutzungen, insbesondere jede Art von kommerzieller Verwendung des vorliegenden Materials außerhalb der Medienberichterstattung oder Veranstaltungswerbung, ist ausdrücklich untersagt. Mit dem Download von Fotos bzw. Logos stimmt der*die Nutzer*in dieser Regelung ausdrücklich zu.

Infos für Autor*innen, literarische Institutionen und Projekte

Für die Bereitstellung von Fotos und Logos im Download-Bereich von LITon.NRW entstehen Autor*innen, literarischen Institutionen und Projekten keinerlei Kosten. Die Zurverfügungstellung des Fotos und/oder Logos erfolgt jedoch prinzipiell honorarfrei. Auch das Westfälische Literaturbüro in Unna e.V. als Betreiber der NRW-Literatur-Online-Datenbank stellt potenziellen Nutzer*innen dieses Services keinerlei Kosten in Rechnung. Es wird lediglich ein möglichst einfaches Verfahren angeboten, schnell an Fotos bzw. Logos für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zu gelangen. Das Westfälische Literaturbüro übernimmt aus diesem Grunde auch keinerlei Haftung, falls die Download-Fotos/-Logos nicht für den Zweck der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Veranstalter*innen u.ä. genutzt werden.

Pressebild(er)

Henning Heske © privat
Copyright
Henning Heske © privat
↓ Download
Henning Heske © privat
Copyright
Henning Heske © privat
↓ Download

Arbeitsproben (6)

 

LANDMARKE I

Die Pyramide des Ruhrgebiets ist dreiseitig
und hohl. Nachts leuchtet sie
als Lichtskulptur. Die beiden Grabkammern:
Aussichtsplattformen zwischen Stahlrohren.
Ein extraterrestrischer Tetraeder über 90 Meter
Heimaterde, dem Monte Schlacko. Der Horizont,
ein Panorama des Strukturwandels:
stillgelegte Hochöfen und ehemalige Zechen,
Gartenstadtsiedlungen und Technologieparks.
Geschichte auf Halde oder
die Halde als (historisches) Ereignis?

Aus: Ereignishorizonte. Gedichte. Lyrikedition 2000.


LANDMARKE II

Die Dinosaurier des Ruhrgebiets sind stählern
und ausgebrannt. Nachts illuminiert.
Drei aufragende Hochöfen, dem Rost überlassen,
aufgebahrt in einem unenglischen Park.
Landschaft als Architektur und Museum:
Sinterbunker, Gasometer und Kraftzentrale.
Labyrinthische Industrierelikte eines Molochs.
In der Gleisharfe leben Mitglieder der roten Liste,
homolog zur Langsamkeit des Windrads.

Aus: Ereignishorizonte. Gedichte. Lyrikedition 2000.


LANDMARKE III–VII

Auf der höchsten Erhebung Castrop-Rauxels:
eine Krone aus Edelstahlstelen der Bergehalde Schwerin,
eine riesige Sonnenuhr. Anderswo ein begehbarer Vulkan.
Artefakte des Bergbaus. Der Mensch präsentiert sich
als geologischer Faktor und kultiviert den Abraum.
Hangböschungshalden, Spitzkegel, terrassierte Tafelberge.
Landschaftsbauwerke als eine Tierra helada,
begrünt nach allen Regeln der Pflanzensoziologie.
Wie Kubricks schwarzer Monolith ragt die Bramme
aus dem Gipfel, eine monumentale Walzstahlplatte
als Fixpunkt einer öden Kuppe. Eine Himmelstreppe
aus Sandstein und Granit verwandelt die Industriewüste
in ein mystisches Konglomerat. Die Metamorphosen
des tauben Gesteins: Skulptur, Kreuzweg und Amphitheater.
Kein Ort wie Falun, ein Helikon aus abyssalem Material.

Aus: Ereignishorizonte. Gedichte. Lyrikedition 2000.


KEIN BÄRENKULT

Im Licht von Fettfunzeln entstehen
prähistorische Panoramen - Schein.
Trotz Flöten aus Schwanenknochen
und Venusfiguren: der Auftritt, ein Genozid.
Non Omen - eher eine biblische Story.
Der Exitus des Neandertalers als Kriegsverbrechen.
Elfenbeinperlen für den Sieger, Asche
für den ersten und letzten Innerirdischen.


MARE HUMBOLDTIANUM

Von den Quellen des Rio Negro
bis zum Gipfel des Chimborasso:
traurige Tropen, vermessen mit Probierwaage,
Hyetometer und Spiegelsextant.
In seinem einzigartigen Urwaldlabor
schuf er einen Katalog für Exploiteure.
Vielfältige Mineralien am Irtysch,
Bausteine für sein Netzwerk des Wissens.
Die Natur blieb unauflösbar.
Lange die Dämmerung
über dem Golf von Cariaco - das Leben
zu kurz für diesen maskulinen Kosmos.
Aus seiner Arbeitshöhle kehrte er
zu den Guácharos zurück.

Aus: Schattenbilder. neue deutsche literatur 2/2001.


HOFFMANNS ERFINDUNGEN

In seinem faustischen Labor designt er
die medizinische Synthese: Diacetylmorphin,
ein Retortenbaby des Schlafmohns
gegen Bronchitis, Nymphomanie und alle
übrigen Gebresten dieser Bahnhofswelt.
Heroin für das Volk. Zauberhafte Hirnschauer.
Proben gehen bis nach China.
Aus den eleganten Flakons entweicht
ein dämonischer Geist. Mancher Heros
ertrinkt an diesem braunen Wasser.
Sein anderes Derivat hilft kaum gegen solche
Schmerzen - eher gegen Kopfgeburten.

Aus: Am Erker 40/2001.


Geboren am 20. März 1960 in Düsseldorf, dort aufgewachsen. Lebte von 1988-1996 in Krefeld, ab 1997 in Dinslaken und wohnt nun seit 2011 wieder in Krefeld. Studium der Mathematik, Geographie und Germanistik in Düsseldorf; Lehrauftrag an der Universität Düsseldorf; Promotionsstipendium des Landes NRW; Promotion zum Dr. phil.; Zweites Staatsexamen am Studienseminar Krefeld; danach Redakteur in einem Verlag in Düsseldorf; später Lehrer in Dinslaken und Fachleiter am Studienseminar Oberhausen. 1990 - 1993 Vorsitzender der Bezirksgruppe Niederrhein im Verband deutscher Schriftsteller. 1990 - 1991 Mitglied der Jury Gangart - Tage für Literatur und Musik, Krefeld; 1992 - 1996 Mitglied der Jury zum Niederrheinischen Literaturpreis der Stadt Krefeld. Seit 2001 Mitarbeit an der von Marcel Reich-Ranicki herausgegebenen Frankfurter Anthologie. Seit 2013 moderiert er im Niederrheinischen Literaturhaus Krefeld die Reihe "1 Gedicht und mehr".

1983 Preisträger beim 3. NRW-Autorentreffen in der Sparte Kinderliteratur

Zeitstromende. Ausgewählte Gedichte. Verlag tredition: Hamburg 2018.
Rotverschiebung. Verlag im Proberaum 3: Klingenberg 2010.
Wegintegrale. Lyrikedition 2000: München 2006.
Garbenfelder. Gedichte 1980-1995. docupoint: Magdeburg 2005
Ereignishorizonte. buch & medi@ (Lyrikedition 2000): München 2003.
Hafenreste. Sassafras: Krefeld 1991.
Eisbärensommer. Gilles & Francke: Duisburg 1986.

Molly, Ricky und der Quälgeist. Verlag tredition: Hamburg 2013.
Amelie Augenstern. Books on Demand: Norderstedt 2002.
Molly, Ricky und der Quälgeist. Books on Demand: Norderstedt 2002.
Die rätselhafte Sieben. Weichert: Hannover 1992 (Neuausgabe von "Der seltsame Schatz der Schildkröteninsel").
Lireillas Badewannenparties. Kinau: Hamburg 1988.
Der seltsame Schatz der Schildkröteninsel. Weichert: Hannover 1986.

Fensterschau. Gedichtinterpretationen nordrhein-westfälischer Autorinnen und Autoren. Edition Virgines: Düsseldorf 2018.
Gedichtinterpretationen. Von Goethe bis Beyer. Books on Demand: Norderstedt 2012.
Das Verlangen nach dem anderen Leben. Über Gegenwartsliteratur. Books on Demand: Norderstedt 2011.
Die Sache mit Hogwarts und den Vampiren. Über Kinder- und Jugendliteratur. Books on Demand: Norderstedt 2010.
Repression und Religion, Natur und Natürlichkeit. Aspekte deutschsprachiger Gegenwartslyrik. Bernstein: Bonn 2009.
Fausts Phiole. Über Poesie und Wissenschaft. Bernstein: Bonn 2006.
Goethe und Grünbein. Aufsätze zur Literatur. Bernstein: Bonn 2004.
"... und morgen die ganze Welt ..." Erdkundeunterricht im Nationalsozialismus. Focus Verlag: Gießen 1988.

1 Gedicht. In: Mach dein erstes Türchen auf! Neue Gedichte zur Weihnacht. Hrsg. von Anton G. Leitner. Reclam: Stuttgart 2016.
3 Gedichte. In: Stadtlandfluss. Hrsg. von Jürgen Nendza, Hajo Steinert. Lilienfeld: Düsseldorf 2014.
Fragmente einer naturwissenschaftlichen Poetologie. In: Umkreisungen. Hrsg. von Jürgen Brôcan, Jan Kuhlbrodt. 25 Auskünfte zum Gedicht. Poetenladen: Leipzig 2010.
Nachhall, Ikonographie III-VI (5 Gedichte). In: Jürgen Engler (Hg.): small talk im holozän. neue deutsche literatur. Schwartzkopff Buchwerke: Berlin 2005.
Gefangene des Zements. Essay. In: neue deutsche literatur 5/2001.
Gedichte. In: Am Erker 41/2001.
Schattenbilder. 6 Gedichte. In: neue deutsche literatur 2/2001.
Weiße Elefanten. 6 Gedichte. In: neue deutsche literatur 1/2000.
Gedichte. In: Am Erker 40/2000.

Ernte-Dank? Landwirtschaft zwischen Agrobusiness, Gentechnik und traditionellem Landbau. Focus Verlag: Gießen 1987.

Autor*innenauskunft, Eigenrecherche

Aktualisiert 16.01.2020