Filter öffnen
M  W  D  Alle

Jonis Hartmann


Jonis Hartmann © Marko Cerovac
Jonis Hartmann
1982
Köln
Hamburg
Nettetal, Köln, Gelsenkirchen
Rheinschiene, Ruhrgebiet, Westfalen komplett, Rheinland komplett
Prosa, Lyrik
Ja
Schäferkampsallee 11
20357 Hamburg

Jonis Hartmann, geboren 1982 in Köln, lebt und arbeitet als Autor, Übersetzer, Herausgeber in Hamburg. Er hat in Zeitschriften wie Edit, Akzente, Detail veröffentlicht, initiierte die Lesereihen Hafenlesung & AHAB und ist aktiv im Hamburger Textatelier writers‘ room. Jonis war Mitglied im Forum Hamburger AutorInnen & Mitherausgeber der Literaturzeitschrift tau.

2020: Deutscher Übersetzerfonds (Arbeitsstipendium)
2020: Hamburgische Kulturstiftung (Arbeitsförderung)
2019: LCB Berliner Übersetzerwerkstatt
2019: Deutscher Übersetzerfonds (Arbeitsstipendium Haus Looren)
2018: Café Royal Kulturstiftung (Arbeitsstipendium + Herausgabeförderung)
2018: Literature Ireland Trinity College Dublin (Übersetzungsförderung)
2017: Land Schleswig Holstein (Arbeitsstipendium)
2016: Otte 1 Künstlerhaus Eckernförde
2015: Goethe-Institut Zagreb (Aufenthaltsstipendium Pazin)
2015: Stadt Hamburg (Aufenthaltsstipendium Neudorferhof)
2014: Hamburger Literaturpreis
2014: Stadt Hamburg (Aufenthaltsstipendium Kegnaes)

B-Texte. Literaturquickie: Hamburg 2016.

Ex. Elif: Nettetal 2019.
Bordsteinsequenzen. Elif: 2016.

Paul Bowles: Fast nichts. roughbooks: Berlin, Hamburg, Schupfart 2020.
Rüdiger Käßner: Möwen und so weiter. o.V.: Hamburg 2019.
Louis MacNeice: Unbelehrbar Mehrzahl. Elif: Nettetal 2019.
urlässig. tau ausgabe 3. o.V.: Hamburg 2019.
wertekind. tau ausgabe 2. o.V.: Hamburg 2018.
akute langwaffen. tau ausgabe 1. o.V.: Hamburg 2018.

Auskunft Autor

Aktualisiert 01.07.2021