Filter öffnen
M  W  D  Alle

Dieter Treeck


Dieter Treeck © Stefan Milk
Dieter Treeck
1936
Dortmund
Dortmund
Dortmund, Bergkamen
Hellweg, Ruhrgebiet, Westfalen komplett
Prosa, Lyrik, Kinder-/Jugendbuch, Bühne/Drama, Satire
Karolinenstraße 9
44379 Dortmund
Deutschland

privat 0231-615146
mobil 0174-7234971

Pressedaten

Erläuterungen und Bedingungen

Pressefotos und Logos zum Download in der Datenbank LITon.NRW

Das Westfälische Literaturbüro in Unna e.V. pflegt im Rahmen der NRW-Literatur-Online-Datenbank LITon.NRW (ehemals www.nrw-literatur-im-netz.de) seit Herbst 2003 eine Foto-Datenbank mit hochauflösenden Fotos von Autor*innen sowie Fotos und Logos von literarischen Institutionen und Projekten aus NRW. Der Service richtet sich an Medien und Literaturveranstalter*innen, die auf diese Weise unkompliziert an Pressefotos und/oder Logos gelangen können. Dieser Service ist (in der Regel) kostenlos. Wenn ein*e Autor*in / eine Institution / ein Projekt Pressefotos bzw. Logos zur Verfügung gestellt hat, ist unter dem jeweiligen Profilfoto das bzw. die entsprechende/n Symbol/e aktiv (anklickbar). Klickt man darauf, klappt bei den Pressefotos ein neues Menü aus, worüber sich das/die Foto/s herunterladen lassen; bei den Logos öffnet sich direkt ein neues Fenster, worüber diese direkt heruntergeladen werden können. Einem Download steht nichts entgegen, wenn die folgenden Nutzungsbedingungen akzeptiert werden:

Alle Rechte vorbehalten. Die Bildmaterialien dürfen lediglich für die redaktionelle Berichterstattung bzw. von Veranstalter*innen für ihre Öffentlichkeitsarbeit unter Angabe des Copyrights bzw. des*der Urhebers*Urheberin (falls im Datensatz angegeben) honorarfrei verwendet werden. Andere Nutzungen, insbesondere jede Art von kommerzieller Verwendung des vorliegenden Materials außerhalb der Medienberichterstattung oder Veranstaltungswerbung, ist ausdrücklich untersagt. Mit dem Download von Fotos bzw. Logos stimmt der*die Nutzer*in dieser Regelung ausdrücklich zu.

Infos für Autor*innen, literarische Institutionen und Projekte

Für die Bereitstellung von Fotos und Logos im Download-Bereich von LITon.NRW entstehen Autor*innen, literarischen Institutionen und Projekten keinerlei Kosten. Die Zurverfügungstellung des Fotos und/oder Logos erfolgt jedoch prinzipiell honorarfrei. Auch das Westfälische Literaturbüro in Unna e.V. als Betreiber der NRW-Literatur-Online-Datenbank stellt potenziellen Nutzer*innen dieses Services keinerlei Kosten in Rechnung. Es wird lediglich ein möglichst einfaches Verfahren angeboten, schnell an Fotos bzw. Logos für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zu gelangen. Das Westfälische Literaturbüro übernimmt aus diesem Grunde auch keinerlei Haftung, falls die Download-Fotos/-Logos nicht für den Zweck der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Veranstalter*innen u.ä. genutzt werden.

Pressebild(er)

Dieter Treeck © Stefan Milk
Copyright
Dieter Treeck © Stefan Milk
↓ Download
Dieter Treeck © Stefan Milk
Copyright
Dieter Treeck © Stefan Milk
↓ Download
Dieter Treeck © Ying Lan
Copyright
Dieter Treeck © Ying Lan
↓ Download
Dieter Treeck © Stefan Milk
Copyright
Dieter Treeck © Stefan Milk
↓ Download

Arbeitsproben (7)

 

IM WASSER

im wasser liegt ein totes gestern
in sand gemeißelt ein poem
darüber breiten fromme schwestern
ein flüstern aus dem ehedem

ein mattes licht tritt aus dem schatten
in einen sarg aus lügenholz
es fächelt im revier der ratten
den aufgebahrten mannesstolz

das feuer trägt die angst der mauern
durch diese tage des warum
ich sehe mich im nachtwind kauern
und drehe jede antwort um


CAFÉ CENTRAL

im schwarzen kaffee spiegelt sich die stunde
ein graues haar ertrinkt im heissen sud
das brillenglas verschleiert diese runde
aus vielen schritten um den eignen hut

es ist die zeit der wolkenreichen worte
wenn unterm löffel sich die träume drehn
ein blick verliert sich auf der spur der torte
und kehrt zurück ins bessernichtsgesehn

gesichter die sich noch vom wühltisch kennen
sie prosten ihren spiegelbildern zu
aus dem dekor in spülgebleichtem rot

bevor sie sich vom kaffeesatze trennen
gibt einen aufguss lang die seele ruh
und wieder war ein tag im angebot


PS: das Sonett ist dem Budapester „kávehás central“ gewidmet, ein
Zentrum literarischen Schaffens von 1877 bis 1949 (wiedereröffnet
im Jahre 2000), mein Budapester Stammcafé


ROTBEROCKT

rotverführt und rotvernascht
rotverschreckt und überrascht
rotverehrt und rotverachtet
rotbedeckt und rotumnachtet
rotgebrochen rotverdichtet
rotweiß ist mein haar gelichtet
rotverbunden rotverschworen
rot bis über beide ohren

rotverschlungen rotverschwiegen
rotverhangen rotgeblieben
rotgefallen rotbetrauert
rotvergessen rotummauert
rotberockt und rotverlacht
rot ist meine narrentracht
rotgewonnen rotverloren
rot bis tief in meine ohren

rotverrraten rotgeschieden
rot ist immer rot geblieben


ZUR LAGE DER PERSON

angesichts der angesichte
hör ich deine stimme nicht
und die summe der gewichte
schlägt dem tagtraum ins gesicht

angesichts der oberweiten
auf dem campus im revier
möchte ich mit freunden streiten
über impotenz und bier

angesichts der tagesfluchten
und des lebens im quadrat
pfeife ich auf rosenzuchten
und ein dasein im spagat

angesichts der überfülle
die im kopf den stau erzeugt
platze ich aus meiner hülle
bis mein kreuz mich niederbeugt


SCHWARZ AUF WEIß

ich habe
die welt
mit füßen getreten
sie mit dem versfus
malträtiert
ein lächeln manchmal
in den fels gekratzt
und immer wieder Hier gerufen
ungefragt
schwarz auf weiß

ich habe
den staub
der friedhofswege
zwischen den zehen
auf die bank getragen
und beschwöre
die fruchtbarkeit
des teppichbodens
unter meinen sohlen
schwarz auf weiß

ich bin
hinausgetreten
aus dem schutzraum
meiner zweifel
einmal zeitungskiosk
und zurück
in der hand
dem angstschweiß
der lauten worte
schwarz auf weiß

ich bin
nur opfer
des aufrechten ganges
der zu nichts verpflichtet
als zur überheblichkeit
bis an die grenzen
der unzerstörbarkeit
wenn die bandscheibe
vierfüßig
demut schreibt
unleserlich


HORIZONT

ich habe meinen horizont betreten
und lasse mich vom sonnenwind verwehn
ich nehme mir die freiheit des poeten
und lass die worte ihre eignen wege gehen


IN DER MITTAGSSONNE

Splitter – Teneriffa 99/00

I
inmitten
ihrer Wort-Tiraden
versöhnte mich
ein Hundeblick
und ich verließ
die Leine nicht

II
in der Mittagssonne
bläht sich das Ärgernis
in meinem Bauch
zum Aphorismus auf

III
das Haar
das aus mir wächst
ist nicht das Leben
das Haar
das mich verlässt
ist nicht der Tod

IV
ich bin der Umweg
auf dem Wege
zu mir


Geboren am 7. September 1936 in Dortmund. Seit 1960 schriftstellerische Arbeit, vor allem als Lyriker, Erzähler, Satiriker, Hörfunk- und Kinderbuchautor. Außerdem zahlreiche Filmdrehbücher (Dokumentationen und Filmessays) und Texte zur Kulturpolitik und zur bildenden Kunst. Seit 1998 Schwerpunkte im Bereich Kabarett und Chanson. Zuletzt von 1970 bis 1999 Kulturdezernent der Stadt Bergkamen. In dieser Funktion u.a. Entwicklung von Modellen für kommunale Literaturförderung ("Bergkamener Literaturförderpreis" sowie Initiierung und Finanzierung von Autorenpatenschaften). Seit 1981 Entwicklung eines Autorenaustauschs zwischen der Region Ruhrgebiet und dem Krakauer Schriftstellerverband (zeitweilig übernommen von der Bezirksgruppe Dortmund des VS). Als Autor u.a. Veröffentlichungen in polnischen Kulturzeitschriften sowie in polnischen Tages- und Wochenzeitungen und im polnischen Rundfunk. Buchveröffentlichung im Krakauer KAW-Verlag. Dieter Treeck gehörte 1984 zur Gründungsinitiative für das Westfälische Literaturbüro in Unna. Seit 1984 Mitglied im Verband Deutscher Schriftsteller (VS). Seit 1999 freier Autor. 2004 Mitbegründer (und seither 1. Vorsitzender und Bühneninterpret) von "Melange e.V.", literarische Gesellschaft zur Förderung der Kaffeehauskultur in Dortmund (mit mehr als 20 Standorten in NRW). Seit 2010 aktives Mitglied in der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik, Leipzig (GZL).

1986 Goldene Ehrennadel der Stadt Krakau für Verdienste um die Restaurierung Krakauer Kulturdenkmäler
1984 Orden des polnischen Kultusministers für Verdienste um die polnische Kultur

Und wieder zieht das Elchgespann. Brockmeyer: Bochum 2012.
Henriette Davidis Lesebuch (zusammengestellt). In der Reihe "Nylands Kleine Westfälische Bibliothek". Aisthesis: Bielefeld 2011.
Weihnachten voll und Gans. Kettler: Bönen 2000.

Ich habe noch ein Bein von Dir. Chansons und satirische Gedichte. Brockmeyer: Bochum 2015.
Meine Träume altern nicht. Atelier: Andernach 2007.
Es ist anders als sonst. Gedichte. Atelier: Andernach 1984.
Dziura w swietle. (Loch im Licht). Gedichte in polnischer Übersetzung. KAW: Krakau.
Poetisches Mappenwerk. Mit dem Grafiker Ismail Coban. 1980.
Poetisches Mappenwerk. Mit dem Grafiker Wolfgang Fräger. 1975.
Weitere Mappenwerke (u.a. mit Heinrich Peuckmann und Horst Hensel) zu Lithografien von Lothar Kampmann und Willi Sitte.

Was kostet ein Kartoffelkäfer. WDR-Kinderbuch. Pick: Köln 1990.
Die Krone der Ameisenkönigin. WDR-Kinderbuch. Pick: Köln 1989.
Der rasierte Weihnachtsmann. WDR-Kinderbuch. Pick: Köln 1989.

Mein Träume altern nicht! - Poesie entlang der Lebenslinie. Soloprogramm.
Kabarett-Programme und Chansons; vor allem für die ungarische Schauspielerin, Kabarettistin und Chansonsängerin Kriszti Kiss u.a. auch deutsche Nachdichtungen ungarischer Kabarettchansons.

Seit 2003 literarische und literarisch-kabarettistische Programme in Zusammenarbeit mit Kriszti Kiss (Auswahl):
Beim Humor verstehe ich keinen Spaß
Gestern mitten noch im Leben (Der Holocaust in der Dichtung)
Was nützt es, Mutiges zu schreiben? (Literatur im Exil)
Der Weihnachtsmann im Elchtest
Leise kriselt der Schnee
Vom Himmel hoch, da kommt nichts mehr
Stollenweise Glatteis
Sag mir, wo die Kugeln sind...

Szenische Programme:
LasterLüstern. Mit Stefan Keim. 2006.
Der Weihnachtsmann im Elchtest. Mit Stefan Keim. 2003.
Heimlich küßt der Mond die Sterne - neidisch schaut der Ungar zu. 2003.
Kriszti's Himmelfahrt. Erst kommt der Fisch, dann kommen Sie... Gem. mit Kriszti Kiss. 2003.
Liebeslang im Schleudergang. 2001.
Bloß keinem weitersagen, aber Liebe schwächt. 1998.

Erprobungsfeld Kultur. AVA-Manifest. Altelier: Andernach 1975.

Auswahl aus den letzten Jahren:
In: Literatur in Westfalen, Band 12. Hrsg. von Walter Gödden, Literaturkommission für Westfalen. 2012.
In: Vuglfrei - Mundart & Kunstart. Dokumentation zu den "Tagen der Poesie in Sachsen". Hrsg. von der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik. Leipzig 2012.
In: Worte sind Boote. Hörbuch für die Aktion "Kinder in Not". Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e.V. Leipzig 2011.
In: Entwicklungen - Bergkamen literarisch. Hrsg. von Lukas Peuckmann. assoverlag: Oberhausen 2011.
In: Schlafende Hunde II. Politische Lyrik. Hrsg. von Thomas Bachmann. Verlag am Park: Leipzig 2011.
In: Poesiealbum neu. Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik: Leipzig, Gedichte in verschiedenen Themenausgaben seit 2009.
In: Gedichte gegen den Krieg. Internet-Anthologie. Düsseldorf, Cambridge 2003.
In: Sieben Schritte Leben - Neue Lyrik aus NRW. Grupello: Düsseldorf 2001.
In: A45 - Längs der Autobahn und anderswo. Grupello: Düsseldorf 2000.
In: Kreuz und quer den Hellweg. Klartext: Essen 1999.
In: Auschwitz – Gedichte. Verlag Staatliches Museum Auschwitz/PL 1993.
In: Leezeichen - Ein Buch hat viele Seiten. Hrsg. von der Gesellschaft für Literatur NRW und Bertelsmann Club/Kulturprojekte 1998.
In: Zehn Jahre Zeitkritik. Augsburg 1985.

Als Kulturdezernent der Stadt Bergkamen und Autor Herausgabe von:
30 Jahre - 30 Künstler. Buch zur Ausstellung. Bergkamen 2000.
Die Werkstatt des Künstlers. Buch zur Ausstellung. Bergkamen 1984.
Was soll, kann, darf Kunst? Buch zur Ausstellung. Bergkamen 1983.

Friedrich Westerhoff: Dieter Treeck prägt Kulturgeschehen. In: WAZ 29.07.2008.
Horst Hensel: Meine Träume altern nicht! In: Lit°Form 01/08.
A. Pollo: Zynismus als Katharsis. Der Lyriker Dieter Treeck. In: Hybryda, Krakau, 4. Quartal. 1998.
Porträt. In: Pismo literacko artystyczne. H. 1. Krakau 1986.

Lexikonbeiträge:
Westfälisches Autorenlexikon. Hrsg. von Walter Gödden und Iris Nölle-Hornkamp. Bd. 4: 1900 bis 1950. Verlag Ferdinand Schöningh: Paderborn 2002.
Kürschners deutscher Literaturkalender. Hrsg. von W. Schuder. Berlin, New York 1998-2014.

Autor*innenauskunft, Eigenrecherche

Aktualisiert 20.01.2020