Filter öffnen
M  W  D  Alle

Agnieszka Lessmann


Agnieszka Lessmann © Rebecca Lessmann
Agnieszka Lessmann
1964
Lodz/Polen
Bergisch Gladbach
Bergisches Land, Rheinland komplett
Prosa, Lyrik, Funk, Kritiken
Ja

Pressedaten

Erläuterungen und Bedingungen

Pressefotos und Logos zum Download in der Datenbank LITon.NRW

Das Westfälische Literaturbüro in Unna e.V. pflegt im Rahmen der NRW-Literatur-Online-Datenbank LITon.NRW (ehemals www.nrw-literatur-im-netz.de) seit Herbst 2003 eine Foto-Datenbank mit hochauflösenden Fotos von Autor*innen sowie Fotos und Logos von literarischen Institutionen und Projekten aus NRW. Der Service richtet sich an Medien und Literaturveranstalter*innen, die auf diese Weise unkompliziert an Pressefotos und/oder Logos gelangen können. Dieser Service ist (in der Regel) kostenlos. Wenn ein*e Autor*in / eine Institution / ein Projekt Pressefotos bzw. Logos zur Verfügung gestellt hat, ist unter dem jeweiligen Profilfoto das bzw. die entsprechende/n Symbol/e aktiv (anklickbar). Klickt man darauf, klappt bei den Pressefotos ein neues Menü aus, worüber sich das/die Foto/s herunterladen lassen; bei den Logos öffnet sich direkt ein neues Fenster, worüber diese direkt heruntergeladen werden können. Einem Download steht nichts entgegen, wenn die folgenden Nutzungsbedingungen akzeptiert werden:

Alle Rechte vorbehalten. Die Bildmaterialien dürfen lediglich für die redaktionelle Berichterstattung bzw. von Veranstalter*innen für ihre Öffentlichkeitsarbeit unter Angabe des Copyrights bzw. des*der Urhebers*Urheberin (falls im Datensatz angegeben) honorarfrei verwendet werden. Andere Nutzungen, insbesondere jede Art von kommerzieller Verwendung des vorliegenden Materials außerhalb der Medienberichterstattung oder Veranstaltungswerbung, ist ausdrücklich untersagt. Mit dem Download von Fotos bzw. Logos stimmt der*die Nutzer*in dieser Regelung ausdrücklich zu.

Infos für Autor*innen, literarische Institutionen und Projekte

Für die Bereitstellung von Fotos und Logos im Download-Bereich von LITon.NRW entstehen Autor*innen, literarischen Institutionen und Projekten keinerlei Kosten. Die Zurverfügungstellung des Fotos und/oder Logos erfolgt jedoch prinzipiell honorarfrei. Auch das Westfälische Literaturbüro in Unna e.V. als Betreiber der NRW-Literatur-Online-Datenbank stellt potenziellen Nutzer*innen dieses Services keinerlei Kosten in Rechnung. Es wird lediglich ein möglichst einfaches Verfahren angeboten, schnell an Fotos bzw. Logos für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zu gelangen. Das Westfälische Literaturbüro übernimmt aus diesem Grunde auch keinerlei Haftung, falls die Download-Fotos/-Logos nicht für den Zweck der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Veranstalter*innen u.ä. genutzt werden.

Pressebild(er)

Agnieszka Lessmann © Rebecca Lessmann
Copyright
Agnieszka Lessmann © Rebecca Lessmann
↓ Download

Agnieszka Lessmann, geboren im Jahr 1964 in Łódż/ Polen, wuchs in Polen, Israel und seit 1969 in Deutschland auf. Sie schloss das Studium der Germanistik, Italianistik, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft in Köln mit dem Magister ab. Sie ist verheiratet, hat drei erwachsene Kinder und lebt als freie Autorin in Bensberg bei Köln. Sie ist Mitglied des PEN Deutschland e.V.
Während des Studiums begann sie mit der freien Mitarbeit als Kulturjournalistin bei Zeitungen (Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Allgemeine Magazin, Kölner Stadt-Anzeiger, u.a.) und als Hörspiel- und Featureautorin bei Rundfunkanstalten. In dieser Zeit nahm sie an der "Autorenwerkstatt" der Kölner Studiobühne an der Universität Köln teil. Von Januar 2000 bis Dezember 2009 schrieb und produzierte sie gemeinsam mit Frank Olbert das monatliche Radiomagazin "Hörspielkalender" für den Deutschlandfunk. Seit November 2015 arbeitet sie nebenberuflich als Dozentin für Deutsch als Fremdsprache, vorwiegend in Kursen mit Geflüchteten.
Zu den Repertoirestücken der öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten gehören ihr Hörspiel "Cobains Asche", eine Doppelbiographie von Nirvana-Sänger Kurt Cobain und seiner Frau Courtney Love, das Hörspiel "Einstiegskurs", sowie das autobiografische Stück "Mörder", mit dem sie im Jahr 2012 die deutschen Sendeanstalten beim Prix Europa vertrat und das auch von der Jury des Hörspielpreises der Kriegsblinden nominiert wurde. Im März 2020 erschien ihr Lyrikband "Fluchtzustand".

2016: Autorenstipendium der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur im Künstlerhaus Edenkoben
2013: Literaturstipendium der Kunststiftung NRW
2012: Hörspiel-Autorenstipendium der Filmstiftung NRW
2009: Hörspiel-Autorenstipendium der Filmstiftung NRW
2003: Hörspiel-Autorenstipendium der Filmstiftung NRW

Fluchtzustand. Gedichte. Elif: Nettetal 2020.

Einstiegskurs. Hörspiel. Regie: Felicitas Ott. SWR: 2018.
Monolog einer hässlichen Frau. Hörspiel. Regie: Alexander Schuhmacher. SWR: 2015.
Mordercy. Hörspiel. Übersetzung: Małgorzata Syzmankiewicz. Regie: Janusz Kukuła. Teatr Polskiego Radia: 2014.
Grüne Grenze. Hörspiel. Regie: Alexander Schuhmacher. SWR/Deutschlandfunk: 2013.
Mörder. Hörspiel. Regie: Christine Nagel. Deutschlandfunk/SWR: 2011.
Jaffa Roof - über den Dächern von Tel Aviv. Eine Lange Nacht über eine polnisch-israelisch-deutsche Familiengeschichte. Regie: Agnieszka Lessmann und Frank Olbert. Co-Autor: Frank Olbert. Dlf/DLR: 2008.
Was ich liebe, muss ich zerstören. Eine Lange Nacht über Kurt Cobain und Courtney Love. Feature. Regie: Agnieszka Lessmann und Frank Olbert. Co-Autor: Frank Olbert. Dlf/DLR: 2007.
Lektionen für‘s Leben. Die Lange Nacht der Schulgeschichten. Feature. Regie: Agnieszka Lessmann und Frank Olbert. Co-Autor: Frank Olbert. Dlf/ DLR: 2005.
Cobains Asche. Hörspiel. Regie: Walter Adler. SWR: 2004.
Geboren aus Meeresschaum und dem Blut der Medusa. Die Lange Nacht der Pferde. Feature. Regie: Agnieszka Lessmann und Frank Olbert. Co-Autor: Frank Olbert. Dlf/DLR: 2003.
Das letzte Abenteuer. Die Lange Nacht vom Häuslebauen. Feature. Regie: Agnieszka Lessmann und Frank Olbert. Co-Autor: Frank Olbert. Dlf/DLR: 2001.
Vom Soundtrack der Stille - Klaus Schöning und das Studio Akustische Kunst beim WDR. Feature. Regie: Agnieszka Lessmann und Frank Olbert. Co-Autor: Frank Olbert. Dlf: 2001.
Hymens Liste. 50 Jahre Hörspielpreis der Kriegsblinden. Feature. Regie: Agnieszka Lessmann und Frank Olbert. Co-Autor: Frank Olbert. Dlf: 2001.
Fotografien. Hörspiel. Regie: Irene Schuck. Bayerischer Rundfunk: 1993.
Im Laufe des Jahres. Hörspiel. Regie: Christiane Ohaus. Radio Bremen: 1993.
Variationen um einen Haustürschlüssel. Hörspiel. Regie: Rüdiger Kremer. Radio Bremen: 1991.

Zwischenzeit. Gedicht. In: Flusslaut. Anthologie. Projekt des Literaturbüros NRW auf der Plattform Instagram (www.instagram.com/fluss_laut).

Fluchtzustand. Gedichte. In: Oda - Ort der Augen, 1/2020.
Uplně jiný život/ Ganz anderes Leben. Gedichte. Übersetzung: Milan Hrabal. In: Světlik, 74, 4/2019.
Schreiben und Krieg. Gedichte. In: Über die Verhältnisse. Hrsg. von Bettina Hesse und Liane Dirks. Dittrich: Weilerswist 2019.
Gravitation. Miniprosa. In: Am Erker, 69/2015.
Daten und Fakten. Gedichtzyklus. In: Gänsehaut. Prothesen. Hrsg. von Wolfgang Delseit, Adrian Kasnitz und Enno Stahl. Nyland Stiftung: Köln 2007.
Versuch flußaufwärts. Gedichte. In: weiter im Text. Hrsg. von Norbert Hummelt. Janus Verlagsgesellschaft: Köln 1991.

Petra Pluwatsch: Heimatsuche. In: Kölner Stadt-Anzeiger, 3./4.10.2020.
Ronald Hirte: Mir ist ein Denken in Nationalitäten total fremd. Agnieszka Lessmanns Hörspiele einer Zwischengeneration. In: Von Polen her. Europa denken. Weimarer Verlagsgesellschaft: Weimar 2015.

Zu: Fluchtzustand:
Mithin geht ein tiefer Riss durch Welt und Sprache. […] Was alle Gedichte […] eint, ist der Blick des Beobachters, der uns vereinnahmt, beseelt oder bisweilen tief schockiert.
Von: Björn Hajer. Erschienen in: Berliner Zeitung, 07.07.2020.

[…] Agnieszka Lessmann kann in einem Gedicht leicht und anschaulich vom Meer erzählen, vom Wind, Licht, Sand, der alles zudeckt. Und im nächsten Text von der Verlorenheit des Menschen, der unterwegs ist.
Von: Dorothee Krings. Erschienen in: Rheinische Post, 24.02.2020.

Zu: Einstiegskurs:
Es wäre schön, wenn dieses lehrreiche, aber nicht belehrende Hörspiel Eingang in die eine oder andere Schulklasse finden könnte. […]
Von: Christian Hörburger. Erschienen in: Medienkorrespondenz, 07.09.2018.

Zu: Cobains Asche:
Reflexionen und Spielszenen in schnellem Wechsel […] energiegeladene Momente, die sich mit […] sparsam, aber wirkungsvoll eingesetzten "Nirvana"-Songs zu einem gelungenen Doppelporträt fügen.
Von: Frank Kaspar. Erschienen in: FAZ, 25.03.2004.

Agnieszka Lessmann hat ein zur Person Kurt Cobain kongeniales Hörspiel geschaffen: poesievoll und radikal.
Von: Emmanuel van Stein. Erschienen in: KStA, 25.03.2004.

Auskunft Autorin

Aktualisiert 04.07.2021