Filter öffnen
M  W  D  Alle

Verena Meyer


Verena Meyer © Birgit Seidel
Verena Meyer
1969
Osnabrück
Duisburg
Duisburg
Münsterland, Niederrhein, Rheinschiene, Ruhrgebiet, Westfalen komplett, Rheinland komplett
Prosa, Lyrik, Bühne/Drama, Internet, Sonstige Medien, Sachbuch, Anthologie
Ja

Verena Meyer, geboren am 26. Juni 1969 in Osnabrück, lebt in Duisburg, ist als freie Autorin und Künstlerin sowie in der Öffentlichkeitsarbeit und Mediengestaltung tätig. Sie ist ausgebildete Germanistin, Theater- und Politikwissenschaftlerin M.A., Theaterpädagogin BuT®, Theatertherapeutin DgfT und Diplom-Schriftstellerin. Zwölf Jahre lang war sie fest als Dramaturgin und Theaterpädagogin an diversen deutschen Bühnen engagiert. Fünf Jahre leitete sie das Unternehmen "theateroffensive Duisburg". In dieser Zeit erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen für ihre Theaterarbeit, u.a. den Jugendkulturpreis NRW, den Unternehmerinnenbrief NRW, einen Theateroskar der Rheinischen Post sowie den Integrationspreis der Bundesarbeitsgemeinschaft IDA.
Seit 2015 veröffentlicht sie Texte, Bilder und Musik unter dem Kürzel "mymy – made by meyer". Ihre Schwerpunkte als Autorin liegen dabei bisher auf Fachbüchern, Aufsätzen und Theaterstücken. Aus ihrer Feder stammen auch die Songtexte für das Musikduo KAT:ENA.
Ihre Theaterstücke gelangten am Theater Krefeld, am Jungen Schauspiel Bochum, am Theater Düren und bei den Duisburger Akzenten zur Uraufführung. Für ihr Stück "Proberaum Leben" erhielt sie den ersten Preis beim Stückwettbewerb NRW "Reif für die Bühne".

2014 1. Preis beim Stückewettbewerb NRW "Reif für die Bühne"
2012 1. Preis beim Integrationspreis der Bundesarbeitsgemeinschaft IDA
2002 Förderpreis des Jugendkulturpreis NRW
2001 Theater-Oscar der Rheinischen Post

gedruckt:
Vom Suchen und Finden. Zwei Stücke für junge Leute. BoD: Norderstedt 2020.
Über Leben. Zwei Stücke für erwachsene Personen. BoD: Norderstedt 2020.

aufgeführt:
Lügenbolds Reise. Auf der Suche nach Wahrheit. Jugendstück. Uraufführung Theater Düren: 08.06.2017.
Wiederherstellung. Monolog für eine Frau. Uraufführung im Rahmen der Duisburger Akzente: 18.03.2017.
Proberaum Leben. Stück für Senioren. Uraufführung Junges Schauspiel Bochum: 10.12.2015.
Sin Sisters. In Betrachtung des Mondes. Stück über die sieben Todsünden für Erwachsene. Uraufführung Junges Schauspiel Bochum: 25.02.2015.

Blog mit Gedichten, Geschichten und Leseproben aus Fachbüchern und Theaterstücken. Auf: innenlebenszeichen.wordpress.com.

Ich mag. KAT:ENA. CD. Gem. mit Karsten Quabeck. Songtexte. Gesang. 2018.
EIGENtlich. KAT:ENA. CD. Gem. mit Karsten Quabeck. Songtexte. Gesang. 2015.

Didaktik und Methodik in der Theaterpädagogik. Szenisch-Systemisch: Eine Frage der Haltung. Gem. mit Sandra Anklam und Thomas Reyer. Friedrich: Seelze 2018.
Darstellen, Spielen, Gestalten. Ein Theater-Mach-Buch für Einsteiger. BVK: Kempen 2016 (2. Auflage: 2019).
Life. On Stage. Handbuch Theatertherapie. Gem. mit Sandra Anklam. Schibri-Verlag: Berlin 2014.
Klassiker Konkret. Effi Briest. Gem. mit Ulrike Barnusch. BVK: Kempen 2009.
Abenteuer Theater. Frei nach … BVK: Kempen 2007.
Abenteuer Theater. Wie man mit Jugendlichen ein Stück entwickelt. BVK: Kempen 2005.

in Anthologien:
Das Leben schreit mich von der Bühne an. Oder: Wer bin ich als Zuschauerin und wenn ja, wie viele? Aufsatz. In: Theater in der Psychiatrie. Von Verwandlungen, Wagnissen und heiterem Scheitern. Hrsg. von Uhl, Anklam, Echterhoff, Klare. Schattauer: Stuttgart 2015/16.
Auf Grund. Kurzgeschichte. In: Der Frankfurter literarische Lustgarten. Hrsg. von Leopold von Emden. Brentano-Gesellschaft: Frankfurt a. M. 2015.
Nachtanwandlungen. Gedicht. In: Frankfurter Bibliothek, Jahrbuch für das neue Gedicht. Hrsg. von Leopold von Emden. Brentano-Gesellschaft: Frankfurt a. M. 2013.

in Zeitschriften/Zeitungen:
Systemische Didaktik: Haltung ist die erste Intervention. Aufsatz. Gem. mit Sandra Anklam und Thomas Reyer. In: Korrespondenzen, Zeitschrift für Theaterpädagogik. 35. Jahrgang. Heft 75. 2019.
Etwas Besseres als den Tod finden wir allemal. Projektbericht. In: Theater & Therapie - Zeitschrift für Drama- und Theatertherapie (DGfT). Ausgabe 2012/13.
Theater habe ich schon genug. Seminarkonzept für Prüfer. In: Position. Das IHK-Magazin für Berufsbildung Heft 3. 2011.
Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg. Ein Annäherungsprozess von Theater und Ganztagsschule. In: Praxis Grundschule. 2006.
Nicht die Asche, sondern das Feuer weitergeben. Szenische Interpretation von Oper. Aufsatz. In: Korrespondenzen. Zeitschrift für Theaterpädagogik. 20. Jahrgang. Heft 45. 2004.
Und wann fangen wir an Theater zu spielen? Gem. mit Cordelia Vaerst. In: Korrespondenzen. Zeitschrift für Theaterpädagogik. 19. Jahrgang. Heft 42. 2001.

Zu: Text "Wiederherstellung" in dem Band "Über Leben"
Wundervoll ... Ich komme direkt ins Fühlen. Danke für die Kunst.
Von: Leserin Maike. Erschienen in: persönlicher Brief, 04.03.2020.

Zu: Didaktik und Methodik in der Theaterpädagogik
Unglaublich gelungen. Dieses Buch ist ein Ermöglicher ... ein echter Schatz!
Von: Leserin Carina. Erschienen auf: amazon.de, 18.12.2018.

Zu: Text "Proberaum Leben"
Pointiert, humorvoll, respektvoll, gnadenlos und warmherzig ... kunstvoll komponiert, mit hinreißenden Persiflagen und von großer Qualität.
Von: Stefan Keim. Erschienen in: Laudatio zu oben genanntem Text, 14.09.2014.

Zu: Life. On Stage. Handbuch Theatertherapie
Eine echte Bereicherung für die Theatertherapie.
Von: Prof. Johannes Junker. Erschienen in: Vorwort des oben genannten Handbuchs, 2014.

Autor*innenauskunft

Aktualisiert 25.03.2020